Kindergarten Projekt

Hallo  Ihr Lieben,

erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei Marion F. und ihren Freundinnen in Karlsruhe-Stupferich bedanken, welche begonnen haben, Spielsachen zu sammeln, um diese dem Kindergarten im Children Center zu spenden. Vielen lieben Dank Euch. Ich finde es wirklich super, dass meine Anfrage nach Spenden so schnell Gehör gefunden hat. Wenn jemand materielle Spenden abgeben möchte, dann wendet euch bitte an Vorstand Samuel. Es wäre super, wenn ein bisschen was zusammen kommen könnte, dass ich vielleicht hier vor Ort ein paar größere Dinge, wie beispielsweise einen Kaufladen, einen Puppenwagen oder so kaufen könnte. Auch habe ich mir überlegt, dass vielleicht ein Sandkasten ganz schön wäre.

Meine Woche hier verging wie im Flug. Jeden Tag unterrichte ich von 10-12 Uhr advanced-level Schüler. Das sind 1-4 Mädchen und Jungen, die bereits mit der Schule fertig sind und auf einen Studienplatz oder einen Job warten bzw. hoffen. Wir beginnen meistens mit einem Listening Part. Hierfür habe ich mein Upper Intermediate Englisch Buch aus der Uni mitgebracht, dieses hat eine CD dabei, über die wir Dialoge oder Radiointerviews hören und dann Aufgaben dazu erledigen. Diese Übungen sind super gut für das Hörverständnis und sie lernen somit noch besser zu verstehen und über die Aussagen zu diskutieren. Es macht riesigen Spaß, da die SchülerInnen nur 1-2 Jahre jünger sind als ich und wir uns gut über die verschieden Kulturen, Politik und Nachrichten unterhalten. Nach einer Stunde schauen wir meistens einen Film oder tauschen uns über Musik und Serien aus.

Mittags von 15.00-16.30 Uhr unterrichte ich die Kinder des Children Centers, die verschiedenen Klassenstufen von 5-9  kommen mittlerweile getrennt, so dass es leichter ist, Übungen mit ihnen zu machen. Diese Woche haben wir einen „Hören“ und „Zeichnen“ Part gemacht, in welchem ich ihnen sage, was sie malen sollen und wie sie es richtig auf ihrem Blatt anordnen müssen. Anschließend eine Geschichte aus dem „Oxford reading circle“ abwechselnd vorgelesen und die Übungen dazu gemacht. Das laute Vorlesen ist hier wichtig für ihre Aussprache und die Verbesserungen merkt man deutlich. Einige der jüngeren Jungs haben sich köstlich über mich amüsiert, als ich wegen dem Gepolter auf dem Dach raus gerannt bin und fassungslos die Affenbande beobachtet habe, die dort spielte. Das sind wohl Dinge, an die man sich mit der Zeit gewöhnt.

Wortspiele

Jeden Mittwoch von 14.00-15.00 Uhr unterrichte ich diejenigen, die Interesse haben, in deutsch. Diesen Mittwoch waren wir zu 8. – es waren die Angestellten des Children Centers und ich. Es war eine neue Erfahrung für mich, da ich mich nie damit auseinandergesetzt habe wie man deutsch lernt. Es hat viel Spaß gemacht und sie schlagen sich ganz wacker. Ich soll viele Grüße nach Deutschland ausrichten und ihre Dankbarkeit für das Engagement der Karlsruher Stiftung bekunden.

Peter und Paul

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

Liebe Grüße

Amelie

PS: Jonas hat Briefe für die Paten mit Deutschland genommen sie müssten bald ankommen.

Briefe für die Pateneltern

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Kindergarten Projekt

  1. Silvia Bürkle sagt:

    Hallo Amelie,

    ich finde es sehr interessant, was du schreibst. Da ich noch nie in Indien oder Sri Lanka war, kann ich mir das Leben dort kaum vorstellen. Die Vorstellung, einem Krokodil zu begegnen, erschreckt mich doch etwas. Hoffentlich weiß auch dass Krokodil, dass es vegetarisch ist!
    Ich unterstütze in Matara zwei Mädchen. Sie heißen Lakshi Shashikala (284) und Kavindya Sandamali (285).
    Bist du ihnen bereits begegnet ?
    Wie geht es Mädchen in Sri Lanka? Wie ist ihre Stellung in der Famlie? Lakshi hat einen jüngeren Bruder. Ist er auch im Children center?
    Welche Lektüre ist den Mädchen in englischer Sprache „zumutbar“? Ist ihre Weltanschauung von der unsrigen nicht zu weit entfernt und würden sie die Unterschiede zu der Art, wie bei uns Mädchen leben, nicht befremden oder gar traurig stimmen? Was für Bücher in Englischer Sprache macht Sinn, Ihnen zu schicken?
    Ich wünsche dir gute Unterstützung vor Ort.
    Silvia

    • Amelie sagt:

      Hallo Frau Bürkle,
      Es kann gut sein das ich ihren Mädchen bereits begegnet bin ich kann mir nur leider kaum die Namen merken, da ich sie 1-2 mal die Woche sehe und dann sind es meist 25 Kids auf einmal. Mädchen und Frauen haben nach wie vor in Sri Lanka kaum Rechte. Es gibt zwar seit 2005 Gesetzte zur STrafverfolgung bei Gewalttaten diese werden dennoch kaum in Anspruch genommen. Es gibt viele Mädchen hier im Children Center die sehr viel lernen und große Ziele haben dennoch haben sie meist auf dem Arbeitsmarkt nicht allzu gute Chancen. Die Mädchen hier lesen gerne Disney Märchen und Liebesgeschichten. Der westliche Einfluss macht sich hier schon stark bemerkbar auch Bezug auf die Kleidung und die Musik. Viele der Kinder lieben Harry Potter oder Twilight. Ich kann ihnen nicht sagen ob es sie traurig stimmt. Ich denke mal das viele der Mädchen und Frauen selbstständiger geworden sind eben durch die Medien und die Bücher.
      Märchen und Liebesgeschichten kommen also immer gut an.
      Liebe Grüße
      Amelie

      • Silvia Bürkle sagt:

        Liebe Amelie,
        vielen Dank für deine Antwort. Deine Leseempfehlungen werde ich beachten. Ich finde es toll, was du dort in Matara leistest.
        Ich war überrascht zu lesen, dass man von Matara aus auch wale-watching machen kann. Faszinierend!
        Viel Spaß
        Bis demnächst mal wieder
        Silvia

  2. jasmin sagt:

    Liebe Amelie,

    gestern haben wir zum 1.Mal ein Brief unseres Patenkindes erhalten.
    Er ist erst seit Januar im Children Center, so war ich total überrascht, wie gut sein Englisch bereits ist! Schreiben die Kinder die Briefe alleine?
    Auch die schöne Schrift und die Mühe, die er sich gegeben hat- mein Sohn (8 Jahre) war auf jeden Fall sehr beeindruckt 😉
    Da kannst Du gerne das Lob an die Kinder weitergeben.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude bei Deiner Arbeit und danke für Deine lebhaften Berichte in Deinem Blog.

    Liebe Grüße aus der Heimat sendet Dir
    Jasmin

    • Amelie sagt:

      Hallo,
      Das freut mich sehr. Meistens bringen sie die Briefe in den Unterricht und die Lehrer korrigieren sie dann und sie schreiben sie neu. Ich werde es weiter geben.
      Liebe Grüße
      Amelie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.